News - Instytut Pileckiego

"Das Vermächtnis des Polnisch-Litauischen Unionsstaats". Der Klassiker von Prof. Richard Butterwick - ab sofort kann man ihn kostenlos als E-Book herunterladen!

Ein Must-Read für Geschichtsinteressierte, jetzt kostenlos:  "Die Verfassung vom 3. Mai 1791. Das Vermächtnis des Polnisch-Litauischen Unionsstaats" von Prof. Richard Butterwick.

HerausgeberZentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Museum der Geschichte Polens in Warschau in Zusammenarbeit mit dem Pilecki-Institut Berlin und dem Polnischen Institut Berlin

Dank der Bücher von Prof. Richard Butterwick, Jack Frost und anderen illustren Autoren richtete sich die Aufmerksamkeit der internationalen Historikerzunft in den letzten Jahren verstärkt auf den polnisch-litauischen Unionsstaat und die Verfassung vom 3. Mai 1791. Auf besonderes Interesse stoßen dabei die Tradition der religiösen und weltanschaulichen Toleranz, die dezentrale, den absolutistischen Entwicklungen der Nachbarstaaten entegegengestellte Staasstruktur und die Einführung der Verfassung vom 3. Mai 1791 - der weltweit zweiten Verfassung kam in Europa die Vorreiterrolle zu, zugleich war sie auch Ausdruck ambitionierter Modernisierungbestrebungen. Auf der anderen Seite gibt es jedoch auch eine weit bis hin zur sog. konservativen Krakauerschule zurückreichende kritische Denklinie, die dem polnisch-litauischen Unionsstaat u.a. zunehmend anarchische Tendenzen attestierte und diese gar für die drei Teilungen des polnisch-litauischen Unionsstaates mitveranwortlich machte. 

Wir freuen uns, der deutschen Öffentlichkeit nun einen wahren Klassiker kostenlos zur Verfügung zu stellen, welcher hervorragend als Einführung in diese faszinierenden Diskussionen dient. Das Buch erscheint in der Publikationsreihe „Quellen und Darstellungen zur deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte in der Frühen Neuzeit und im 19. Jahrhundert“ des Zentrums für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften und des Museums der Geschichte Polens in Warschau. Es wurde von Gisela Tantsch aus dem Englischen übertragen und enthält eine Neuedition der ersten deutschen Übersetzungen der Verfassung vom 3. Mai 1791 sowie eine editorische Einführung von Igor Kąkolewski und Jacek Wijaczka.

Richard Butterwick-Pawlikowski ist Professor für polnisch-litauische Geschichte an der School of Slavonic and East European Studies des University College London. Zuvor hatte er den vom Europäischen Parlament zum Gedenken an Bronisław Geremek gestifteten Lehrstuhl für Europäische Zivilisation am Europakolleg Natolin in Warschau inne, wo er jetzt als Gastprofessor tätig ist. Er studierte in Cambridge und Krakau, promovierte in Oxford und lehrte in Lodz, Oxford und Belfast, bevor er 2005 nach London zog. Zu seinen Veröffentlichungen gehören die Bücher Poland´s Last King and English Culturer: Stanisław August Poniatowski 1732-1798 (Oxford UP, 1998), The Polish Revolution and the Catholic Church 1788-1792 (Oxford UP, 2012), The Polish-Lithuanian Commonwealth 1733-1795: Light and Flame (Yale UP, 2020) und The Constitution of 3 May 1791: Testament of the Polish-Lithuanian Commonwealth (Polnisches Historisches Museum, 2021, das auch auf Polnisch, Litauisch, Ukrainisch und nun endlich auch auf Deutsch erschienen ist).

See also

  • Performance: "Executed Song"

    News

    Performance: "Executed Song"

    The event will consist of three parts, united by a culture that has been protected by Ukrainian identity over the centuries. We will get acquainted with her character through dialogue with three generations.

  • SAVING UKRAINIAN ARCHIVES

    News

    SAVING UKRAINIAN ARCHIVES

    UKRAINISCHE ARCHIVE RETTEN – „Saving Ukrainian Archives” is a fundraising campaign organized by the Pilecki Institute in Berlin and RAZAM in cooperation with the Alliance of Ukrainian Organizations e.V. and the Ukrainian Orthodox Church Parish

  • #2NATIONS4FREEDOM - UKRAINIANS & BELARUSIANS AGAINST EVIL

    News

    #2NATIONS4FREEDOM - UKRAINIANS & BELARUSIANS AGAINST EVIL

    Our special event on 18.03.2022

  • Seminar on Lemkin´s legacy

    News

    Seminar on Lemkin´s legacy

    "Reflecting on Lemkin’s legacy. Contemporary relevance of the concept of genocide." - Seminar accompanying the exhibition "Lemkin: Witness to the Age of Genocide"

  • Raphael Lemkin Center for Documenting Russian Crimes in Ukraine

    News

    Raphael Lemkin Center for Documenting Russian Crimes in Ukraine

    In response to the Russian attack on Ukraine and reports of Russian military actions against civilians, the Pilecki Institute has established the Raphael Lemkin Center for Documenting Russian Crimes in Ukraine.

  • Solidarity with Ukraine

    News

    Solidarity with Ukraine

  • Humanitarian aid for Ukraine - in cooperation with the Ukrainian Diaspora

    News

    Humanitarian aid for Ukraine - in cooperation with the Ukrainian Diaspora

    In cooperation with the Ukrainian Diaspora. You can leave relief supplies for Ukraine at our institute at Pariser Platz 4A From Monday to Friday between 10 a.m. and 6 p.m.

  • Tag der Archive

    News

    Tag der Archive

  • Holocaust Remembrance in the Digital Era. Practices, Challenges, and Ideas

    News

    Holocaust Remembrance in the Digital Era. Practices, Challenges, and Ideas

    What are the most pressing challenges for public memory today and in the future? Watch our international discussion.

  • Congratulations 2022 Exercising Modernity Scholarship recipients!

    News

    Congratulations 2022 Exercising Modernity Scholarship recipients!

    Four winners have been selected

  • Forward, into the past! Russia and politics of memory

    News

    Forward, into the past! Russia and politics of memory

    Forward, into the past! "Russia and politics of memory" - key findings of the new OSW special report.

  • Perspectives on the 20th century

    News

    Perspectives on the 20th century

    A new article series. It contains concise and succinct articles which are based on cutting-edge research and are intended to serve as a platform for critical and stimulating discourse.