Deutsche Juden im Warschauer Ghetto - Instytut Pileckiego

}

26.10.2022 () 18:00

Deutsche Juden im Warschauer Ghetto

Die Geschichte der aus Deutschland ins Warschauer Ghetto deportierten Juden ist ebenso dramatisch wie bislang untererforscht. Wir stellen die neusten Forschungsergebnisse vor.

"Deutsche Juden im Warschauer Ghetto"

26.10, 18.00 | Zoom Webinar | Dr Piotr Kendziorek, Alexander Kliymuk

Anmeldung: https://zoom.us/webinar/register/WN__kfsV1DYSPOohSV8BIUyog

Die Geschichte der aus Deutschland ins Warschauer Ghetto deportierten Juden ist ebenso dramatisch wie bislang untererforscht. Aktuelle Forschungsprojekte am Jüdischen Historischen Institut in Warschau sollen das ändern. In seinem Online-Vortrag wird uns Dr. Piotr Kendziorek die neusten Erkenntisse aus diesen Forschungsarbeiten näherbringen.

Das Warschauer Ghetto, in den Dokumenten der deutschen Behörden und Ämter häufig auch als „Jüdisches Wohnbezirk in Warschau“ bezeichnet, wurde während des Zweiten Weltkriegs vom deutschen NS-Regime für polnische Juden errichtet. Es war das größte Lager dieser Art.

Im Warschauer Ghetto wurden 400.000 Menschen eingeschlossen und überwacht. Unterversorgung, Diskriminierung und Gewalt waren omnipräsent und von den Machern des Ghettos gewollt. Im Juli 1942 begannen die ersten Deportationen von Juden aus dem Ghetto in das Vernichtungslager Treblinka.

Dr. Piotr Kendziorek: Ideenhistoriker und Philosoph; Er forscht am Jüdischen Historischen Institut zur Geschichte der polnischen Juden im 20. Jahrhundert und zum Antisemitismus. Er hat kürzlich das Buch "Jüdische Genossenschaftsbewegung in Polen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ideologie und soziale Praxis" (2020) verfasst und veröffentlicht.

Moderiert wird die Veranstaltung von Alexander Kliymuk, dem Leiter der Bildungsabteilung am Pilecki-Institut Berlin.

Wikipedia: "Das Jüdische Historische Institut (polnisch Żydowski Instytut Historyczny, kurz ŻIH; jiddisch ייִדישער היסטאָרישער אינסטיטוט) in Warschau beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen zu jüdischer Geschichte in Polen, darunter das Ringelblum-Archiv (Oneg Shabbat), und ist eine wichtige Forschungseinrichtung zum Thema Juden in Polen. Daneben gibt es im Institut zwei Dauerausstellungen zu den Themen jüdisches Leben in Polen und dessen Zerstörung im Holocaust."