Mom, I don´t want war - Instytut Pileckiego

}

16.09.2022 () 13:00

Mom, I don´t want war

Präsentation von Kinderzeichnungen + Vortrag von Psychologin über Kriegstraumata bei Kindern

"Mom, I don´t want war" | Kinderzeichnungen vom Krieg | Polen: 1939 -1945 | Ukraine: 2022

Präsentation von Kinderzeichnungen + Vortrag von Psychologin über Kriegstraumata bei Kindern

16.09.2022, 13.00 | Pariser Platz 4A, 10117 Berlin | Anmeldung: https://forms.gle/LReVUfZBd9qQZvFy8

Zusammen mit:

Polnische Botschaft in Deutschland Ambasada Polski w Niemczech

Ukrainische Botschaft in Berlin / Посольство України у ФРН

Polnisches Institut Berlin

Archiwa Państwowe

Mom, i see war - Мамо, я бачу війну

Pilecki-Institut Berlin 


Mom, I don´t want war

"Mom, I don´t want war!" ist ein polnisch-ukrainisches Dokumentationsprojekt, das einer besonderen und doch so oft vergessenen historischen Quelle gewidmet ist: Kinderzeichnungen. Die Zeichnungen dokumentieren nicht nur den Krieg, sondern auch Verarbeitungsprozesse von Traumata.

Das Projekt bringt sowohl historische als auch zeitgenössische Quellen zusammen. Die hier gezeigten Zeichnungen polnischer Kinder aus dem Jahre 1946 bilden die Erfahrungen sehr junger Künstlerinnen und Künstler ab: Erlebnisse aus dem Zweiten Weltkrieg, Erinnerungen an die deutsche Besatzung von 1939-1945. Aufbewahrt wurden die Zeichnungen im Zentralarchiv für moderne Aufzeichnungen (AAN) in Warschau. Sie wurden von Kindern spontan, auf Wunsch der Eltern und Lehrer oder im Rahmen eines Wettbewerb angefertigt, der 1946 mit Genehmigung des Bildungsministeriums ausgeschrieben wurde.

Die über 76 Jahre alten Zeichnungen werden nun zusammen mit aktuellen Zeichnungen ukrainischer Kinder gezeigt. Eine neue und erdrückend wohl bekannte Perspektive auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine, die durch die auf dem Portal "MOM, I SEE WAR" gesammelten Kinderzeichnungen vermittelt wird. Mehr als 10.000 Kinderzeichnungen bilden eine einzigartige „Manifest-Collage“ über den russischen Angriffskrieg, die dank der NFT-Technologie für immer im Internet zu finden sein wird. Das Werk wird für eine internationale Online-Wohltätigkeitsauktion der NFT zur Verfügung gestellt. Die gesammelten Gelder werden an den Fonds für humanitäre Hilfe für vom Krieg betroffene Kinder überwiesen.