„Erbe ohne Grenzen – Geschichte und Gegenwart des Ossolinski-Nationalinstituts“ - Instytut Pileckiego

}

19.05.2022 () 15:30

„Erbe ohne Grenzen – Geschichte und Gegenwart des Ossolinski-Nationalinstituts“

Was ist das legendäre Ossolineum? Wie kam es zu seiner Verlegung von Lwiw nach Breslau?

„Erbe ohne Grenzen – Geschichte und Gegenwart des Ossolinski-Nationalinstituts“

19.05, 15.30 | Zoom-Vortrag | Anmeldung: https://zoom.us/webinar/register/WN_cQKzBvsASM2z3PxsE5qw5A

Was ist das legendäre Ossolineum? Wie kam es zu seiner Verlegung von Lwiw nach Breslau?

Was sind seine aktuellen Verbindungen zu den Kultureinrichtungen in Lwiw?

Dr. Wiktoria Malicka wird über die Geschichte und gegenwärtige Tätigkeit aller Bereiche des Ossolinski-Nationalinstituts (Ossolinski-Bibliothek, Museum des Fürstenhauses Lubomirski,

Ossolineum-Verlag und Pan-Tadeusz-Museum) sowie über den Schutz und das Popularisieren des Ossolineum-Erbes in Lwiw berichten. Sie wird auch über die Maßnahmen erzählen, die die Ossolinski-Nationalbibliothek und seine Partner in Lwiw ergriffen haben, um die Sammlungen während des andauernden russischen Angriffskrieges zu schützen.

Wiktoria Malicka studierte Ethnologie und Kulturanthropologie an der Universität Breslau und promovierte in Kulturwissenschaften. Im Jahre 2021 verteidigte sie ihre Dissertation „Räume der Identität im zeitgenössischen Lwiw. Die Stadt im Bewusstsein der Bevölkerung“, für die sie eine Auszeichnung erhielt. Seit 2009 arbeitet sie in der Ossolinski-Nationalbibliothek Breslau, seit 2010 als Ossolineum-Bevollmächtigte in Lwiw. Gegenwärtig ist sie als Bevollmächtigte der Ossolinski-Nationalbibliothek zuständig für die Zusammenarbeit mit dem Ausland.